Hintergrund zum Logistikprozess

Was läuft hinter den Kulissen der HofladenBOX?

Manche Kunden fragen sich (und teilweise auch uns), warum bei uns die Produkte manchmal teurer sind, als wenn sie die Produkte beispielsweise direkt beim Erzeuger kaufen.
Die Antwort ist einfach – aber man muss ein wenig ausholen. Was so einfach aussieht (Ware in Kisten packen, ausfahren), steckt in Wirklichkeit voller Technik, ausgeklügelter Abläufe und Anforderungen bezüglich z.B. Hygiene.

Der Shop…
wirkt simpel. So soll es auch sein, damit sich Kunden und Erzeuger gleichermaßen zurechtfinden. Doch im Hintergrund laufen ständig Programmierarbeiten: neue Anforderungen zum Online-Bezahlen, neue Liefertage, die Sicherheit des gesamten Systems und damit auch die Sicherheit der Daten – all das muss ständig nachgebessert, korrigiert und verändert werden. Unnötig zu sagen, dass diese Arbeiten immer mit viel Aufwand und damit auch mit hohen finanziellen Ausgaben verbunden sind.

Die Boxen…
werden ungefaltet, unbedruckt zu uns geliefert. Damit aus einer einfachen Schachtel eine HofladenBOX wird, muss sie erst einmal zusammengebaut, mit dem Hofladen-Aufdruck versehen und anschließend mit Klebeband verstärkt werden. Um die Kühlkette nicht zu unterbrechen, liefern wir gekühlte Produkte in mit Kühlinlays ausgelegten Boxen aus. Diese Inlays sind exakt passend für unsere Boxen bestellt, um eine ideale Kühlung garantieren zu können; sie müssen händisch in die Boxen gelegt werden.

Das Packen…
der Boxen passiert immer im Vier-Augen-Prinzip. Das bedeutet: eine Person sucht die Artikel für eine Bestellung heraus, legt sie – bis auf zu kühlende Produkte – in eine Wanne. Dann kommt der Endverpacker, nimmt die Kiste, überprüft die Ware und ergänzt sie durch Kühlprodukte. Dann wird es knifflig: die Ware muss in die HofladenBOXen gepackt werden. Mal mit, mal ohne Kühlakkus, mal mit reichlich Platz, mal wird es eng. Es ist jedes Mal ein bisschen, wie Tetris-Spielen…

Nach der Auslieferung ist vor der Auslieferung…
Wenn Sie die Ware erhalten haben, bekommen wir unsere Kühlakkus und -inlays, die Boxen sowie etliche Verpackungen zurück. Was nun folgt, ist Fleißarbeit. Unsere Mitarbeiter prüfen jede Box: Kann sie noch verwendet werden? Ist sie sauber? Sind Verpackungen darin, die entsorgt werden müssen? Oder sind es Verpackungen, die ein Erzeuger zurückbekommt?
Ist die Box geleert und alle Verpackungen sortiert, muss alles desinfiziert werden. Erst dann darf eine Box erneut gepackt und gefüllt mit leckeren, frischen Produkten auf die Reise zum Kunden gehen.
Viele unserer Kunden lassen sich ihre Bestellung kostenfrei an eine Abholstation liefern. Und das finden wir auch gut, denn so kann CO2 reduziert werden, indem eben nicht lauter einzelne Adressen angefahren werden müssen.
Doch auch die Auslieferung mit internen Fahrern und externen Dienstleistern kostet natürlich Geld.
All diese Kosten und Abläufe müssen wir in die Preise einkalkulieren – denn sonst wäre es uns leider nicht möglich, Sie mit frischen, regionalen Produkten zu beliefern.